Bericht 2. Lauf Siggerwiesen, 18.6.2017

Für das zweite Rennen zur Salzburger Landesmeisterschaft zeigte sich das Wetter von seiner besten Seite und brachte ungetrübten Sonnenschein bei heißen Temperaturen zum Veranstalter HC Motorsport nach Bergheim-Siggerwiesen. Dies nutzten die insgesamt 100 Starter/Innen um den zahlreichen Zusehern ein Motorsportevent der Extraklasse zu bieten.

Den zweiten Sieg im zweiten Rennen erkämpfte sich der stark fahrende Peter Zlöbl auf seinem VW Polo 16V. Drei Sekunden Vorsprung konnte er sich herausfahren auf seinen schärfsten Konkurrenten Alois Luginger, der sich Rang zwei sicherte. Christof Nobis, Rennleiter vom Veranstalterclub, zeigte seine fahrerischen Künste und holte sich den dritten Rang.

Wie auch schon im Vorjahr ist in Bergheim die Klasse II sehr stark besetzt. Mit der schnellen Strecke und dem neuen Fahrwerk freundete sich Helmut Strasser auf seinem Honda Civic VTi am besten an und konnte somit über seinen ersten Sieg jubeln. Knapp dahinter reihte sich Florian Njivar auf seinem Citroen Saxo auf Rang zwei ein. Christian Forster vom MSC Mühlbach, umgestiegen auf Peugeot 106 S16, konnte sich von Lauf zu Lauf steigern und holte sich mit Rang drei seinen ersten Stockerlplatz in dieser Saison.

Ein alter Bekannter konnte einmal mehr sein Können in der Klasse III beweisen. Engelbert Salomon scheuchte seinen Lotus Elise gekonnt durch den Kurs und holte sich den Sieg. Lokalmatador Sigi Panzl musste sich mit eineinhalb Sekunden Rückstand geschlagen geben, sicherte sich aber Rang 2. Auf Platz 3 folgte ein beherzt fahrender Josef Schober auf seinem VW Golf GTI.

Einen Premierensieg verzeichnete Reinhard Walkner vom HC Motorsport auf seinem Honda Prelude in der Klasse IVa. Nur knapp dahinter folgte eine seit letztem Jahr auch bei uns bekannt schnelle Dame aus Tirol, Olivia Linser auf Ihrem Opel Adam S. Das Podest vervollständigte Alexander Seethaler, ebenfalls auf Opel Adam S.

Die Tagesbestzeit der Division I sowie den Klassensieg in der Klasse IVb verbuchte der schnelle Porsche-Pilot Helmut Thalmayr. Einen akustischen und fahrerischen Leckerbissen lieferte der zweitplatzierte Peter Klein auf seinem Porsche GT3 RS. Der dritte Platz ging an den Franz Linortner vom Drift Team Pongau auf seinem BMW M135i.

Ein internes Duell des MSC Schlößl konnten die Zuseher in der Klasse V beobachten. Clubobmann Hans Thalmayr setzte sich am Ende auf seinem Puch 650 TRII durch, Rang zwei holte sich der beherzt fahrende Gerald Strasser auf seinem VW Corrado Hayabusa. Christoph Bauer, vom KW Berg-Cup bekannt und Landesmeister 2013, belegte trotz erheblichem Leistungsnachteil auf seinem VW Polo 8V den dritten Platz.

Nach dem Ausfall von Norbert Strasser jun. im letzten Jahr durften 2017 die Zuschauer das Bruderduell um den Sieg in der Klasse VI miterleben. Norbert drehte die Reihenfolge von Schönau und verwies Landesmeister Michael Strasser auf den zweiten Platz. Franz Roider, am Vortag leider in Gorjanci (Österreichische Berg Meisterschaft) mit Getriebeschaden auf seinem Ford Mondeo STW ausgefallen, wechselte am Sonntag auf seinen Ford Fiesta und konnte sich Rang drei sichern.

Die schnellsten Zeiten in der Division II kamen in der Klasse VII mit Tagesbestzeit und Sieg vom Lokalmatador Thomas Strasser jun. auf seinem VW Scirocco STW. Trotz drei Strafsekunden in der Wertung distanzierte er Helmut Kahl auf seinem nach Kupplungsschaden reparierten Renault Clio Williams um über eine halbe Sekunde. Christan Auer war zum ersten Mal mit seinem neu aufgebauten Opel Kadett C Coupe am Start und landete prompt auf Rang drei.

In der Klasse VIII ging an diesem Tag nichts am Tiroler Stefan Hetzenauer auf seinem Subaru Impreza STI vorbei, der sich trotz äußerst starker Konkurrenz den Sieg sicherte. Der zweite Platz sowie der (inoffizielle ;-) ) Preis für den besten Motorensound ging an diesem Tag an Bernhard Permetinger auf seinem BMW E30 M3. Robert Aigner folgte mit seinem VW Polo G60 auf Rang drei.

Sehr eng ging es in der Klasse IX her. Hinter dem überlegenen Sieger Reinhard Rettenbacher auf Subaru Impreza STI tummelten sich 5 Fahrer innerhalb 6 Zehntelsekunden. 5 Hunderstelsekunden trennen die Clubkollegen Josef Gruber (Subaru Impreza) auf Platz zwei und Willi Oberauer (Porsche 944 Turbo) auf Platz drei.

Die meisten Punkte für die Damenwertung holte sich Olivia Linser. Dahinter kam es zum familieninternen Duell zwischen den Strasser-Schwestern vom HC Motorsport. Am Ende hatte Melanie (auch mit der schnellsten Damen-Einzelzeit) die Nase vorn, Katharina musste sich mit Rang drei begnügen.

Vielen Dank an Alois und Sibylle, sie waren in Siggerwiesen trotz großer Hitze sehr fleißig und hielten das Rennen in Bild und Video fest:
Galerie, Teil I, Teil II, Teil III, Teil IV
Videos aus der Fahrerperspektive:
Werner Bauer (Klasse V), Helmut Kahl (Klasse VII), Herbert Perwein (Klasse VIII)