Vorschau Saisonfinale 2017

Es hat sich doch einiges getan in den ersten 7 Läufen der SLM-Saison 2017, so manche Entscheidung zur Gesamtwertung ist bereits gefallen, vieles ist noch offen. Hier eine Zusammenfassung, was uns am letzten Renntag noch erwartet:

Peter Zlöbl hat es seinem Vorgänger Markus Zechmeister komplett gleichgetan, er hat bis auf den Bergslalom Obertrum alle Rennen der Klasse I gewonnen, ein dichtes Starterfeld sorgte für gute Zusatzpunkte und so können wir dem VW Polo-Piloten vom MSC Lochen vorab schon zum Landesmeistertitel gratulieren. Die weiteren Plätze der Klasse I sind noch offen, von zwei bis sechs ist noch alles möglich.
Die über die Saison zahlenmäßig stärkste Klasse II wird komplett erst in Wildenau entschieden, im Spitzentrio Christoph Furtner, Florian Njivar und Helmut Strasser kann sich noch jeder an die Spitze setzen, wobei es ohne technische Gebrechen für den führenden Furtner schon sehr gut aussieht.
Erwin Plattner führt zwar die aktuelle Tabelle der Klasse III an, muss aber in Wildenau ausreichend punkten um vor seinem Clubkollegen Josef Schober zu bleiben. Dieser wiederum hat aber mindestens den zweiten Platz schon fix, somit wird der Klassengesamtsieg wie auch 2016 beim MSC Lochen bleiben. Um den dritten Platz fahren noch die durch 6 Zehntelpunkte getrennten Clubkollegen Christoph Fröhlich und Gerald Holzer vom MSC Gastein.
Ein leichter Aufwärtstrend ist zu bemerken, was die Starterzahlen der Klasse IVa betrifft, zumindest 4 Teilnehmer haben bislang alle Rennen bestritten. Trotz dreier Rennen ohne seinen BMW M3 liegt Harry Zwerschina vom Drift Team Pongau uneinholbar in Führung, der zweite Platz von Honda Prelude-Pilot Reinhard Walkner vom HC-Motorsport ist ebenfalls schon abgesichert. Der dritte Platz der Honda Prelude-Doppelstarterin Ursula Petermichl ist noch nicht fix, dürfte sich aber angesichts des Vorsprungs höchstwahrscheinlich nicht mehr ändern.
Die Tabelle der Klasse IVb lässt keine Bewegung mehr zu, Helmut Thalmayr auf Porsche 911 Turbo wird die Führung nicht mehr abgeben, ebenso kann dahinter Franz Linortner auf BMW M135i nicht mehr eingeholt werden. Adolf Heisig wird den dritten Platz belegen.
Viel lässt die Divisionsgesamtwertung noch zu, bis zum aktuellen sechstplatzierten Helmut Strasser können alle noch das Podest besteigen.
Eine Entscheidung steht noch in Klasse V aus, hinter Klassensieger Hans Thalmayr und Gerald Strasser (beide MSC Schlössl) hat Christoph Bauer noch die Chance auf den dritten Platz, sollte Robert Auer in Wildenau an den Start gehen und punkten wird ihm der dritte Platz aber nicht mehr zu nehmen sein.
Stark zurückgekommen ist Norbert Strasser jun. in Klasse VI, mit 5 Siegen in 8 Rennen und keiner Wertung unter 100 wird er die Klasse souverän gewinnen. Die weiteren Stockerlplätze sind noch nicht vergeben, es kämpfen Markus Bertl, Franz Roider und der noch-amtierende Landesmeister Michael Strasser um die zwei Pokale.
Franz Probst hatte zum Beginn der Saison noch einige Abstimmungsprobleme an seinem VW Golf Rallye Turbo, ab dem Cup-Slalom dominierte er die Klasse VII nach Belieben. Er muss aber in Wildenau noch punkten, da ihn sonst Stefan Senoner noch von Platz eins verdrängen kann. Sollte die gebrochene Hand von Christian Irlinger wieder genesen sein kann er in Wildenau mit seinem Clubkollegen Richard Senoner um den dritten Platz kämpfen.
Letzte Saison durfte Stefan Hetzenauer über einen Einzelsieg jubeln, heuer sammelte er genug Punkte um vorzeitig die Gesamtwertung der Klasse VIII zu gewinnen. Dennoch dürfen wir uns auf ein extrem spannendes Rennen in Wildenau gefasst machen, die drei Verfolger Matthias Arbeiter, Herbert Perwein und Robert Aigner liegen innerhalb eines Viertelpunkts.
Vollkommen offen ist die Klasse IX, hier haben noch 4 Fahrer die Möglichkeit, ganz oben zu stehen.
Es wird in Wildenau noch ein Duell der Clubkollegen Hans Thalmayr und Norbert Strasser jun. um den Landesmeistertitel in der Division II geben, die beiden sind nur einen halben Punkt getrennt. Der Verfolger Strasser muss aber bei mindestens 7 Startern in seiner Klasse gewinnen und der Führende Thalmayr darf nicht mehr als 100,36 Punkte machen. Wer am verbleibenden Stockerlplatz steht werden sich Stefan Hetzenauer und Franz Probst auf der Strecke in Wildenau ausmachen.
Den Erfolg in der Damenwertung konnte Melanie Strasser wiederholen, wir dürfen ihr bereits zum Landesmeistertitel 2017 gratulieren. Mit ihr auf dem Siegespodest werden Ursula Petermichl und Lisa Holzer stehen, die Reihenfolge werden die beiden erst beim letzten Rennen in Wildenau festlegen.

In diesem Sinne wünscht Euch einen spannenden letzten Lauf,
Euer Team SLM