Bericht Saisonabschluss Wildenau, 8.10.2017

Ein größtenteils verregnetes Rennen in Wildenau schloss eine größtenteils verregnete Saison 2017 ab. Es stellten sich 78 Fahrer der Strecke am örtlichen Badesee, viele fuhren noch um Platzierungen innerhalb ihrer Klasse oder in der Divisions-Gesamtwertung.

Ohne Überraschungen eröffnete die Klasse I den Renntag, überlegen siegte der Landesmeister 2017 Peter Zlöbl auch im achten Rennen der Saison. Die Clubkollegen Mario und Christoph Preishuber vom IMSC Ried holten sich die Plätze zwei und drei.

Ein Herzschlagfinale kann man das Rennen in der Klasse II bezeichnen, nur 5 Hundertstelsekunden trennten den Sieger Helmut Strasser vom MSC Lochen vom drittplatzierten Christian Forster vom MSC Mühlbach. Florian Njivar vom MSC Schlößl quetschte sich in seinem vorerst letzten Rennen der Klasse II (er steigt voraussichtlich in die Klasse III um) mit nur einer Hunderstelsekunde Rückstand auf den Sieger auf den zweiten Platz.

Erwin Plattner vom MSC Lochen darf durchaus als Wildenau-Spezialist bezeichnet werden, seit seinem ersten Antreten 2015 konnte er jedes Mal seine Klasse III für sich entscheiden. Für seinen Clubkollegen Josef Schober blieb auch in diesem Jahr trotz Tagessieg nur der zweite Platz in der Klasse. Gerald Holzer vom MSC Gastein durfte zum dritten Mal in Folge den Pokal für den dritten Platz mitnehmen.

Perfekte Fahrzeugbeherrschung in der Kehre führte Harry Zwerschina vom Drift Team Pongau vor, der Sieg in Klasse IVa mit etwas über einer Sekunde Vorsprung war der Lohn. Auf den weiteren Podestplätzen folgten Reinhard Walkner und Ursula Petermichl, beide vom HC-Motorsport.

Den Sieg in Klasse IVb aus der Vorsaison wiederholte Franz Linortner vom Drift Team Pongau, drei Hundertstelsekunden fuhr er noch dazu am Tagessieg vorbei. Er verwies Helmut Thalmayr vom MSC Schlößl auf den zweiten Platz, damit ist die Ergebnisliste der Klasse auch schon komplett.

Der Spannung um die Entscheidung zum Landesmeistertitel der Division II bereitete Hans Thalmayr vom MSC Schlößl ein schnelles Ende, fast viereinhalb Sekunden Vorsprung brummte er dem Verfolgerfeld in der Klasse V auf. Damit war dem Verfolger Norbert Strasser jun. jede Möglichkeit genommen. Mit einem zweiten Platz schloss Christoph Bauer vom MSC Röhrnbach die Saison ab, Gaststarter Stefan Thalmayr durfte sich über den dritten Platz freuen.

Mit einem Sieg in der Klasse VI gab der amtierende Landesmeister Michael Strasser vom MSC Schlößl seinen Titel ab, in Wildenau stand er mit dem zweitplatzierten Markus Bertl und dem drittplatzierten Franz Roider auf dem Podest.

Im letzten Rennen der Saison klappte es auch noch für Helmut Kahl von der SFG Trostberg mit einem Sieg in der Klasse VII. Um gut 4 Sekunden distanzierte er Franz Probst vom MSC Lochen, der Aufgrund der Auslegung seines Rennfahrzeugs Probleme in der Kehre hatte. Dort machte Thomas Herbst vom MSC Flachgau seine Zeit gut, ihm blieb aber trotzdem nur der dritte Platz.

Die 4 Sekunden Vorsprung auf die Verfolger machte Stefan Hetzenauer nach, er erwies sich als unschlagbar bei Platzslaloms in dieser Saison. Seine Verfolger in der Klasse VIII kämpften noch um Platzierungen in der Jahreswertung, für Herbert Perwein vom Drift Team Pongau bedeutete der zweite Platz in Wildenau auch den zweiten Platz in der Jahreswertung. Robert Aigner hatte das Nachsehen und musste sich in beiden Wertungen mit dem dritten Platz zufrieden geben.

Ein spannendes Rennen um den Klassensieg und die Jahreswertung lieferten sich die beiden Clubkollegen Willi Oberauer und Josef Gruber vom Drift Team Pongau in Klasse IX, Vorjahressieger Oberauer behielt die Nase vorne. Hinter Josef Gruber bekam Christian Kellermayr die Trophäe für den dritten Platz überreicht.

Lediglich drei Damen gingen in Wildenau an den Start, Ursula Petermichl streifte mehr Punkte als die alte und neue Landesmeisterin Melanie Strasser ein, Heidi Thalhammer durfte den Pokal für den dritten Platz mitnehmen.

Die letzte Veranstaltung der Saison 2017 wurde in Film (Teil 1, Teil 2) und Bild festgehalten.