Bericht 2. Lauf Auerbach, 6.5.2018

Nach dem fulminanten Start beim ersten Rennen in Siggerwiesen, ausgetragen durch den HC Motorsport, kam nun auch das nächste Spektakel zwei Wochen später. Der MSC Lochen präsentierte sein Rennen in Auerbach(OÖ) von der besten Seite und zeigte ein Motorsportspektakel auf höchstem Niveau. Regen Zuspruch gab es fahrerseitig, insgesamt wurden 143 Nennungen abgegeben.

Gleich anfangs in der Klasse 1 zeigte Roland Wagner auf seinem bekannt schnellen Suzuki Swift GTi die besten Zeiten und verwies den Landesmeister von 2017, Peter Zlöbl, hauchdünn auf Platz zwei. Rang drei konnte sich Michael Aigner vom MSC Lochen sichern.

In der Klasse II, wieder sehr stark besetzt mit 19 Fahrer/Innen, zeigten die beiden Lokalmatadore vom MSC Lochen, dass in Auerbach an Ihnen kein Weg vorbei führt. Helmut Pötzelsberger schnappte sich den Sieg 18 Hundertstelsekunden vor seinem Clubkollegen auf demselben Fahrzeug, Helmut Strasser. Rang drei ging hier an Christian Forster vom MSC Mühlbach auf seinem Peugeot 106 S16.

Die Klasse III dominierte weiterhin der Lotus Pilot vom IMSC Ried, Salomon Engelbert, der sich unangefochten den Sieg sichern konnte. Dahinter klassierte sich wieder eine Abordnung vom MSC Lochen, Vorjahresklassensieger Erwin Plattner holte sich Rang zwei, Josef Schober nur knapp dahinter auf Rang drei.

In der Klasse IVa treibt seit Anfang der Saison ein BMW 335xd sein Unwesen und holte sich den zweiten Sieg in Folge, mit Willi Oberauer vom Drift Team Pongau am Steuer. Die lange Anreise hat sich für den Vorarlberger Fritz Stöby ausgezahlt, die 272 PS seines Peugeot 308 GTI beförderten ihn auf Rang zwei. Herbert Fröhlich, nach kurzer Pause wieder mit von der Partie, kann sich auch gleich über Rang drei freuen.

Die Klasse IVb diktiert weiterhin Helmut Thalmayr, er kann sich den Sieg sowie die Tagesbestzeit der Division I auf seinem Porsche 911 Turbo sichern. Dahinter reihen sich Marco Schöbel auf Rang zwei und Franz Aman auf Rang drei ein, beide jeweils auf einem neuen Ford Focus RS.

Die Klasse V geht in die zweite Runde und abermals kann Hans Thalmayr auf seinem Puch überzeugen. Er holt sich den Sieg vor Gerald Strasser auf seinem VW Corrado Hayabusa. Auf Rang drei folgt Robert Auer auf seinem VW Polo, alle drei vom MSC Schlößl.

In der Klasse VI zeigte sich Michael Strasser von seiner besten Seite, er siegte vor seinem Vater Norbert Strasser sen., beide auf Toyota Corolla AE 86 unterwegs. Markus Bertl konnte seine starke Form vom Vorjahr mitnehmen und holte sich Rang drei.

In der Klasse VII zeigte Nicolas Reiter einmal mehr stark auf und konnte sich den Sieg sichern. Helmut Kahl konnte beim ersten Start mit neuem Motor gleich überzeugen und holte sich Rang zwei. Christian Irlinger, dieses Jahr mit neuem 16V Motor am Start, konnte sich Rang drei sichern.

In der Klasse VIII, Top besetzt mit 32 Starter/Innen, wiederholte Hannes Huemer auf seinem bekannt schnellen Opel Kadett C Coupe den Auftaktsieg, mit ihm wird auch in der Jahreswertung zu rechnen sein. Vorjahressieger Stefan Hetztenauer auf Subaru Impreza WRX nur knapp dahinter auf Rang zwei. Platz drei ging an Sigi Hasenauer vom Turbo Garage Racing Team.

In der Klasse IX treibt weiterhin Gerald Strasser auf seinem TracKing RC01B sein Unwesen und holte sich mit Respektabstand den Sieg. Mario Tröbs auf BMW M3 konnte sich Rang zwei sichern, Rang drei ging an Gruber Josef vom Drift Team Pongau.

Die Damenklasse entschied Lisa Holzer vom MSC Gastein auf Renault Clio für sich. Auf Platz zwei folgt die amtierende Landesmeisterin Melanie Strasser, Platz drei ging an die bekannt schnelle Claudia Wana vom IMSC Ried.

Bilder zur Veranstaltung gibt es in der Galerie, Werner Bauer (Klasse V) lässt uns onboard mitfahren.