Bericht 7. Lauf Schlössl, 2.9.2018

Bei leider nicht perfekten Wetterbedingungen ging am Sonntag, dem 2. September der Bergslalom des MSC Schlößl über die Bühne.

In der Klasse I musste sich Alois Luginger mit seiner goldenen Suzuki bei noch nasser Straße mit dem 4. Platz begnügen. Platz eins ging wie schon sehr oft diese Saison an Roland Wagner, Platz zwei an Peter Zlöbl und aauf den dritten Platz reihte sich Mario Preishuber ein.

In der Klasse II ging es am Haunsberg der Schlössler dafür knapp her. Herbert Perwein konnte als Doppelstarter die deutlich besseren Wetterbedingungen nützen und sich auf seinem Citroen Saxo hauchdünn vor Christoph Furtner (ebenfalls Citroen Saxo) durchsetzen und die Klasse für sich entscheiden, Platz drei belegte Helmut Strasser.

Florian Njivar, der dieses Jahr in der Klasse III startet, kommt immer besser mit seinem Renault Clio RS zurecht und wurde diesmal Zweiter hinter Salomon Engelbert (Lotus Elise), der als Doppelstarter vom abtrocknenden Asphalt profitieren konnte. Platz drei ging an Markus Zechmeister, ebenfalls Lotus Elise.

In der Klasse IVa holte sich Willi Oberauer nicht nur den Klassensieg, sondern er konnte sich auch vorzeitig zum Landesmeister der Divison I küren. Die Ränge zwei und drei gingen an Michael Oberauer und Christian Schaumburger.

Helmut Thalmayr musste sich dieses Jahr wieder hinter Reini Sampl (der sich auch den Tagessieg in der Division I holen konnte) mit Platz zwei begnügen. Viel Spaß hatte anscheinend auch Norbert Thaler, der normalerweise mit seinem KTM ATV für exzellente Showeinlagen zwischendrin sorgte, aber dieses Jahr mit seinem schönen Porsche 997 Turbo den dritten Platz erreichte.

In der Klasse V duellierten sich wie auch die Rennen zuvor Hans Thalmayr und Gerald Strasser um Platz eins und zwei. Hans Thalmayr setzte sich mit seinem wunderschönen Puch an die Spitze, Gerald Strasser folgte ihm mit seinem brachialen VW Corrado Hayabusa auf Platz zwei. Robert Auer konnte sich mit seinem VW Polo an diesem Tag auf Platz drei einreihen.

In der Klasse VI konnte sich Norbert Strasser jun. den Sieg holen, dicht gefolgt von seinem Bruder Michael Strasser. Auf Platz drei reihte sich der Vater der beiden, Norbert Strasser sen. ein.

Die Klasse VII wurde von Franz Probst mit Tagesbestzeit dominiert, Norbert Wimmer auf seinem wunderschönen BMW 2002 8V musste sich hinter ihm mit Platz zwei begnügen. Platz drei ging an Nicolas Reiter.

Dietmar Lustig konnte mit seinem Ford Focus die Klasse VIII für sich entscheiden und hielt die Konkurrenz mit beachtlichem Abstand hinter sich. Platz zwei mit fast drei Sekunden Rückstand ging an Siegi Hasenauer und Platz drei an Bernhard Permetingermit seinem wunderschönen BMW E30 DTM.

Die ersten drei Plätze in Klasse IX blieben beim Veranstalterclub, angeführt von Gerald Strasser auf seinem brachial klingenden TracKing RC01b, dicht gefolgt von Hans Thalmayr auf dem Ex-Pacher Puch TR IV. Komplettiert wurde das Podest von Norbert Thaler mit seinem Porsche 997 Turbo.

Mit drei fast gleich schnellen Wertungsläufen ließ Bernhard Weindl die Konkurrenz bei den historischen Fahrzeugen hinter sich. Kurt Niederreiter brachte seinen Ford Escort am zweitschnellsten ins Ziel, nicht ganz drei Zehntelsekunden mehr Zeit ließ sich Gerhard Gamsjäger auf Platz drei.

Lisa Holzer durfte sich bei den Damen über ihren zweiten Saisonsieg freuen, Katrin Thalmayr nützte den Gaststart beim Heimrennen und nahm Rang zwei mit. Melanie Strasser blieb in Schlössl nur der dritte Platz, damit fixierte sie aber die Titelverteidigung und kürte sich zur Landesmeisterin 2018.