Bericht 3. Lauf Weitwörth, 10.6.2019

Auf teilweise neu gebauter Strecke im Gewerbegebiet Weitwörth setzte der MSC Schlößl ein Rennen zusätzlich zu ihrem bekannten Bergslalom in Szene. 120 Teilnehmer ließen sich diese Neuheit nicht entgehen, im Gegensatz zum letzten Rennen konnten wir von einigen knappen Entscheidungen mehr berichten.
Die größte Überraschung gab es in Klasse IVb zu sehen, Christian Forster ist mit dem Sieg in Weitwörth der zweite Fahrer der aktuellen Saison, der in zwei Klassen gewinnen konnte. Das Ganze gelang ihm mit dem geliehenen Ford Focus RS des Clubkollegen Nino Dellago, der den dritten Platz belegte. Durch den zweiten Platz von Franz Aman bestand das Siegerpodest nur aus Ford Focus RS-Piloten. So langweilig es klingt, die Sieger der anderen Klassen der Division I waren mit Willi Oberauer (I & IVa), Christoph Furtner (II) und Engelbert Salomon (III) die selben wie in Lauf zwei, aber mit fast durchwegs geringeren Abständen zu den Verfolgern.
Ordentlich zurückgeschlagen hatte Nicolas Reiter in Klasse VII, mit seinem Sieg bleibt es spannend in der Gesamtwertung. Dasselbe gelang Norbert Strasser in Klasse VI, wenn auch mit etwas weniger Vorsprung vor den Konkurrenten. Die weiteren Klassensieger waren Hans Thalmayr (V), Robert Probst (VIII) und Gerald Strasser (IX, auch Tagesbestzeit), bei den historischen Fahrzeugen entschied Gerhard Gamsjäger ein knappes Duell gegen Bernhard Weindl um 3 Hundertstelsekunden für sich.
Die Siegerin der Damenklasse hieß diesmal nicht Strasser, die Tirolerin Carina Kröll heimste die meisten Punkte in ihrer Klasse ein und freute sich über ihren ersten Sieg in der SLM.