Bericht 2. Lauf Schönau am Königssee, 18.5.2014

Die zweite Veranstaltung zum Salzburger Landescup veranstaltete der neue Club MSC Schönau a. Königsee. Bestens organisiert und mit einem selektiv und schnell gesteckten Kurs präsentierte sich das Team rund um Gregor Nowak.

Anfänglich zeigte sich die Strecke noch nass und kühl, im Laufe des Tages steigerten sich die Temperaturen und der Asphalt trocknete komplett auf, womit alles angerichtet war für spannende Kämpfe um die Platzierungen.

Der Tag begann mit dem Sieg von Mario Preishuber in der Klasse I. Wieder stark unterwegs war Harald Kern, ebenfalls auf Suzuki Swift GTI unterwegs, mit Rang 2. Daniel Wieländer konnte sich zum ersten Mal in dieser Saison mit Platz 3 auf dem Stockerl präsentieren.

In der Klasse II zeigte das Urgestein Walter Wimmer eine starke Vorstellung und holte sich den Sieg. Thomas Luginger kämpfte zwar verbissen, konnte das Tempo aber nicht ganz mitgehen und holte sich Rang 2. Wie auch schon beim ersten Lauf in Mühlbach zeigte sich eine Dame auf dem Treppchen der Klasse II, diesmal durfte Katrin Thalmayr jubeln und holte sich Rang 3.

Der Kurs am Königssee war prädestiniert für Engelbert Salomon und seine bekannt schnelle Lotus Elise. Dieser ließ von der ersten Sekunde an nichts anbrennen und verwies in der Klasse III David Althuber deutlich auf Rang 2. Michael Hofmann konnte abermals auf sich aufmerksam machen und komplettierte das Siegerpodest mit Rang 3.

In der Klasse IV ging an diesem Tag nichts an Vater und Sohn Winter vorbei. Georg jun. holte sich mit Respektabstand den Sieg sowie die Tagesbestzeit der Division I, Georg sen. musste sich mit Rang 2 begnügen. Auf Rang 3 präsentierte sich Helmut Thalmayr auf seinem wunderschönen Porsche 996 Turbo, der immer mehr in Fahrt kommt.

Äußerst knapp und spannend ging es in Klasse V zu. Gerhard Taxacher hatte das glückliche Ende und den Sieg für sich und lag nur 2 Hundertstel vor Hans Thalmayr, der sich aber auch so über Rang 2 freute. Rang 3 ging nach der Lösung von technischen Problemen am Mazda RX7 an den beherzt fahrenden Franz Dall.

Eine beeindruckende Vorstellung zeigte Strasser Norbert jun. auf seinem Toyota Corolla AE86. Seinen beherzten Drifteinlagen und seiner optimalen Linie konnten die Konkurrenten nichts Schnelleres entgegensetzen, er wurde belohnt mit dem Sieg in der Klasse VI, sowie die Tagesbestzeit der Division II. Thomas Strasser jun. und Franz Roider folgten mit sehr sauberen Läufen auf den Rängen 2 und 3.

Die Klasse VII war einmal mehr die Spielwiese von Nicolas Reiter auf seinem Ford Escort Mk1, er knallte eine schnelle Zeit nach der anderen in den Asphalt und holte sich den Sieg. Lokalmatador Christian Irlinger zeigte sein fahrerisches Können und holte sich bei seinem Heimrennen Rang 2. Trotz unterlegener Motorleistung gelang es Kurt Niederreiter mit seinem Ford Escort Rang 3 zu belegen.

Wie auch schon in der Division I ging in der großen Klasse der Division II kein Weg an Winter junior und senior vorbei. Georg Winter junior war abermals der Schnellere, gefolgt von Georg senior. Michael Thurner auf BMW 330i holte sich nach starker Vorstellung Rang 3.

In der Klasse IX zeigte der Veranstalter Gregor Nowak auf seinem Puch 500 RS, wie man durch die Pylonen wedelt und holte sich den Sieg. Mit guten Zeiten und Rang 2 bewies Erich Althuber, dass sein PS Monster Mitsubishi Colt nicht nur am Berg schnell ist. Rang 3 ging an Walter Kurz auf seinem VW Polo G40.

Die Damenwertung sicherte sich an diesem Tag Katrin Thalmayr auf Honda CRX. Petra Niederreiter, die einzige Dame aus der Divison II, holte sich Rang 2. Melanie Strasser vollendet das Spitzentrio auf Rang 3.

Die Bilder zum Lauf in Schönau machen auf jeden Fall schon den Mund wäßrig für ein Wiedersehen beim 3. Lauf in Berndorf am 29.6.2014.
Hier findet ihr den Bericht aus der Rally & more.

Inoffizielle Videos:
Schönau Teil 1
Schönau Teil 2
Schönau Teil 3
Schönau Teil 4