Bericht 5. Lauf Obertrum, 17.8.2014

Pünktlich zum fünften Lauf der Salzburger Landesmeisterschaft hatte Petrus ein Einsehen und beendete noch in der Nacht vor dem Renntag den Dauerregen. Zum ersten Mal in dieser Saison konnten sich Fahrer, Veranstalter und Zuschauer über eine komplette Veranstaltung unter strahlendem Himmel und Sonnenschein freuen. Diese Tatsache dürfte wohl mitverantwortlich gewesen sein, dass 133 Nennungen abgegeben wurden. Neben den Fahrern der Veranstalterclubs kamen Gastfahrer aus Bayern, Tirol, Oberösterreich und der Steiermark und sorgten für diesen Rekord der Saison 2014.

Zu den Ergebnissen, die Klasse I war leider abermals mit nur 4 Startern die am schwächsten besetzte Klasse, anscheinend sind Hobby-Motorsportler Langschläfer. Absolut nicht verschlafen agierte Mario Preishuber, der im Hinblick auf die Klassenwertung mit dem Sieg in Obertrum aufholen konnte. Georg Schlager folgte mit einer halben Sekunde Rückstand, mit Peter Zlöbl auf VW Polo stand in dieser Saison das erste Mal ein Fahrer eines anderes Fahrzeugs als Suzuki Swift auf dem Siegerpodest.

In Klasse II verhinderte Umsteiger Herbert Perwein (bevor er in Klasse IX seinen Käfer den Berg hoch jagte) mit Platz 2 einen totalen Triumph des MSC Schlössl. Es siegte Rainer Bruckmoser mit Respektabstand von 2,5 Sekunden, Platz 3 belegt Martin Lindner.

Trotz zunehmend auftrocknender Strecke verlief die Klasse III nicht so reibungslos wie die zuvor gestarteten Klassen. Zwei kapitale Abflüge im Wald (Befreiungsaktion der Feuerwehr war notwendig, beiden Fahrern ist nichts passiert) und Probleme mit der Zeitnehmung sorgten für zermürbende Wartezeiten bei den Fahrern und eine Klassendauer von über 2 Stunden. Daraufhin musste bei den folgenden Klassen der zweite Trainingslauf gestrichen werden. Es gewann die Klasse III Herbert Fröhlich knapp vor Engelbert Salomon und David Althuber.

Mit Beginn der Klasse IV gab es die Turboboliden und großvolumigen Saugmotoren zu bestaunen. Dass pure Leistung nicht immer alles ist bewies Klaus Limmer, der mit seinem Opel Speedster die Bergstrecke am schnellsten erklomm. Nur 9 Hundertstel in der Gesamtzeit hinter ihm reihte sich Rückkehrer Peter Klein auf Porsche GT3 ein, mit Platz 3 komplettierte Reinhard Rettenbacher auf Subaru Impreza WRX STI das Siegespodest.

Richtig knapp ging es dann in der Klasse V zu, vom Ersten zum Sechsten lagen gerade einmal 2,15 Sekunden. Nach dem dritten Platz in Wagrain konnte Gerhard Taxacher zurückschlagen und seinen gelben VW Polo mit 15 Hunderstelsekunden Vorsprung auf Platz 1 setzen. Zweiter wurde Hans Thalmayr auf Puch 650 TR, der dritte Platz ging an Franz Dall auf Mazda RX7.

Manche könnten sagen, die Klasse VI wäre uninteressant, da sowieso Strasser vor Strasser gewinnt, aber beide begeistern immer wieder mit herausragenden fahrerischen Leistungen und tollen Zeiten. In Obertrum siegte Thomas Jun. vor Norbert Jun., diesmal hatten wir sogar ein reines Strasser-Podest, da Norberts Bruder Michael auf Platz 3 landete.

Die Klasse VII brachte uns die schnellsten Zeiten des Tages, abgeliefert von Rennleiter und Lokalmatador Nicolas Reiter. Zum ersten Mal in diesem Jahr sind die beiden Landesmeister von 2013 direkt hintereinander in der Wertung zu finden. Stefan Kapeller bekommt seinen Golf immer besser unter Kontrolle, Rang 2 hinter dem Reiter-Escort ist der Lohn. Das akustisch "erhebendste" Erlebnis bot uns Hannes Wallner auf Platz 3, sein Ford Escort müsste theoretisch noch in Oberndorf und Mattsee zu hören gewesen sein.

Bestbesuchteste Klasse war die VIII, 29 Starter jagten die Bestzeiten. Gesetzt wurden diese von Robert Pernetstätter auf Mazda 323 GTR, Willi Oberauer gelang auf seinem Porsche 944 Turbo mit neu aufgebautem Motor auf Anhieb Platz 2 mit 35 Hunderstelsekunden Rückstand. Nach dem Sieg in Klasse IV hatte Klaus Limmer den Opel Speedster nochmal 0,6 Sekunden schneller auf den Berg scheuchen können, dies hatte für Rang 3 gereicht.

Zum Abschluss des Tages bescherte uns die Klasse IX eine VW Käfer-Invasion, dieser zahlenmäßigen Überlegenheit stellte sich Gregor Nowak auf Steyr Puch 500 erfolgreich entgegen und gewann die Klasse. Platz 2 holte der Tiroler Routinier Friedl Kröll mit seinem Subaru XT, auf dem dritten Rang ist dann der schnellste Käfer mit Michael Hedrich am Steuer zu finden.

Die Damenwertung war mit 9 Teilnehmerinnen so gut besucht wie schon lange nicht mehr. Siegerin nach Punkten wurde Katrin Thalmayr, gefolgt von Petra Niederreiter und Melanie Strasser, die schnellste Zeit mit dem schnellsten Auto der Damen schrieb Petra Niederreiter an.

Inoffizielle Videos zur Veranstaltung findet ihr hier:
Obertrum Teil 1
Obertrum Teil 2
Obertrum Start