Bericht 3. Lauf Schönau am Königssee, 14.6.2015

Gerade mal eine Woche blieb den Fahrern Zeit, um ihre Boliden für den zweiten Platzslalom in Schönau am Königssee durchzuchecken und herzurichten. Sie fanden dort eine bestens präparierte Strecke vor, lediglich zwei unverbesserliche Parker wollten trotz langfristig angekündigtem Parkverbot durch das Stehenlassen ihrer Autos direkten Einfluss auf die Streckenführung nehmen.
Der Renntag verwöhnte die Zuschauer, Fahrer und Organisatoren mit trockenem Wetter und moderaten Temperaturen, wobei letztere mit heißen Kämpfen um die Plätze ausgeglichen wurden.

Mit Peter Zlöbl auf VW Polo hat sich ein schnelles Gespann gefunden, nach dem Sieg in Geretsberg hieß es für ihn auch in Schönau Platz eins in Klasse I. Der Suzuki-Meute blieb da nur das Nachsehen, auf den Plätzen zwei und drei folgten Stefan Thalmayr und Alois Luginger.

So erfolgreich in Klasse II die Saxos in Geretsberg waren, in Schönau mussten sie den anderen die Stockerlplätze überlassen. Es siegte Thomas Luginger auf Honda CRX vor Fritz Kreiseder (Ford Escort RS1600) und Walter Wimmer (Honda Civic).

Die Klasse III wurde erst nach dem Sieger Engelbert Salomon spannend, hier platzierten sich drei Fahrer nur durch 18 Hunderstelsekunden getrennt. Die Stockerlplätze zwei und drei holten sich Andreas Maletzky und Josef Schober.

Dass Harry Zwerschina seinen BMW M3 auch auf dem Platzslalom in Schönau ordentlich durch die Pylonen jagen kann zeigte er uns in Klasse IVa. Er siegte vor den "Fiesta ST-Zwillingen" Christian Forster und Nino Dellago, die sich diesen Titel mittlerweile nicht nur wegen der gemeinsamen Barttracht redlich verdient haben. Beide landen mit der selben Wertungszeit auf Platz zwei, selbst die gewerteten Einzelzeiten sind nur um eine Hunderstelsekunde verschieden.

Den dritten Sieg im dritten Rennen holte sich Helmut Thalmayr in Klasse IVb. Roland Promberger auf Subaru Impreza verhinderte mit Rang zwei einen totalen Porsche-Triumph, da Porsche-Pilot Johannes Fischer das Siegespodest komplettierte.

Ein fahrerisches Feuerwerk brannte Stefan Thalmayr in Klasse V ab. Er nahm seinen Verfolgern über drei Sekunden ab, was von seinen Vereinskollegen mit einer Sektdusche für Stefan und den Suzuki Swift gefeiert wurde. Die Plätze zwei und drei blieb für die Mazda RX-7-Besatzung Martin und Franz Dall, die auch tolle Läufe ablieferten.

In gewohnt präziser Manier steuerte Norbert Strasser jun. seinen Toyota Corolla AE86 durch den Kurs, er begeisterte mit tollen Wendemanövern und gewann die Klasse mit fast eineinhalb Sekunden Vorsprung. Die bisher bestehende Alleinherrschaft der Toyota-Piloten auf dem Siegespodest durchbrach Markus Bertl, er brachte seinen Honda CRX auf Rang zwei. Norbert Strasser sen. komplettiert das Siegertrio mit Rang drei.

Knapper ging es her in Klasse VII zwischen Nicolas Reiter und Helmut Kahl, Ford Escort-Pilot Reiter hatte das bessere Ende für sich, wird sich aber den Rest der Saison warm anziehen müssen. Hinter den beiden platzierte sich noch Josef Rausch auf Honda Civic.

Die schönsten Drifts um die Kehre zeigte uns Georg Winter jun. in Klasse VIII, gemeinsam mit der wohl schnellsten Linie bedeutete für ihn das den Sieg. Reinhard Rettenbacher und Georg Winter sen. sorgten mit den Rängen zwei und drei für ein komplettes Subaru-Siegertrio.

Abschließend drückte Lokalmatador Gregor Nowak mit seinem Steyr Puch 500 RS der Klasse IX noch seinen Stempel auf, er gewann vor Daniel Gehrke auf VW Golf II und Andreas Brandl, der seiner noch nicht ganz fertiggestellten V8-Elise eine weitere Testfahrt gönnte.

Die Damenklasse brachte erneut einen Sieg von Katrin Thalmayr vor Maria Perwein und der zeitschnellsten Dame, Petra Niederreiter.

Inoffizielle Videos zur Veranstaltung sind zu finden unter:
Schönau Video 1, Video 2, Onboard Harry Zwerschina, Onboard Hermann Leitinger.