Bericht 9. Lauf Wildenau, 11.10.2015

Den letzten Lauf zur Salzburger Landesmeisterschaft veranstaltet traditionell alle zwei Jahre der IMSC Ried beim Badesee in Wildenau. Da es der Endlauf war fand ein großes Starterfeld von insgesamt 91 Starter/Innen den Weg nach Wildenau, um die noch offenen Positionen in den Klassenwertungen und in der Gesamtwertung auszufahren.

Peter Zlöbl konnte eine tolle Saison mit einem Sieg abschließen und somit steht er als Klassensieger der Klasse I fest. Dahinter platzierten sich gleich 5 Piloten des Veranstalterclubs IMSC Ried, alle auf Suzuki Swift GTI unterwegs. Auf Rang zwei konnte Daniel Wieländer aufzeigen, auf Rang drei folgte die schnellste Dame des Tages, Claudia Wana.

Wie auch schon in Wagrain setzte Walter Wimmer seine Siegesserie fort und sicherte sich somit den zweiten Rang in der Klasse II. Fritz Kreiseder kommt immer mehr auf den Geschmack seine Karriere wieder fortzusetzen und holte sich Rang zwei. Florian Njivar auf seinem Citroen Saxo stand schon als Klassensieger fest, aufgrund zweier fehlerbehafteter Läufe reichte es für ihn in Wildenau nur für Rang drei.

Einen Premierensieg gab es in der Klasse III, Erwin Plattner konnte Lokalmatador Engelbert Salomon hauchdünn auf Rang zwei verweisen. Dem Lotus-Piloten vom IMSC Ried reichten aber seine restlichen 6 Saisonsiege für die Titelverteidigung und somit ist er auch im Jahr 2015 Landesmeister der Division I. Willi Oberauer kann einmal mehr seine Klasse aufzeigen und holte sich Rang drei.

Die Klasse IVa stand ganz im Zeichen von Harry Zwerschina. Er konnte sich durch den Sieg in Wildenau die Klassenwertung und den Vize-Landesmeistertitel holen. Robert Plattner kommt auch immer mehr in Fahrt und freute sich über Rang zwei. Willi Oberauer war auch in der Klasse IVa mit dem Zwerschina'schen BMW M3 am Start und konnte sich auch hier Rang drei sichern.

In der Klasse IVb ging nichts an Porsche-Pilot Helmut Thalmayr vorbei. Er holte sich den Sieg sowie die Tagesbestzeit der Division I. Somit fixierte er den Klassensieg und den dritten Platz in der Landesmeisterschaft. Roland Wagner vom Veranstalterclub konnte stark aufzeigen und seinen Subaru Impreza auf Rang zwei stellen. Rang drei belegte Thomas Eggerl auf VW Golf R.

Gerhard Taxacher auf VW Polo gewann auch den letzten Lauf der Klasse V und fixierte somit den Sieg in der Klassenwertung. Hans Thalmayr lieferte tolle Zeiten ab, technische Probleme mit dem Steyr Puch 650TRII verhinderten aber noch einen schnelleren Lauf sodass es in der Wertung nur zu Platz zwei reichte. Sepp Gröbner war nach längerer Pause wieder einmal mit seinem schönen VW Polo am Start und holte sich Rang 3.

In der Klasse VI wurde beim Bruderduell Michael gegen Norbert (jun.) Strasser der Landesmeistertitel der Division II ausgefahren. Nach einem spannenden Duell konnte sich am Ende doch deutlich Norbert jun. durchsetzen und sich nach 2005 und 2011 auch heuer den Landesmeistertitel holen. Michael Strasser kann sich nach einer starken Saison über den Vizemeistertitel in der Division II freuen, das Siegerpodest in Wildenau komplettiert Norbert Strasser sen. auf Rang drei.

Saisonsieg Nummer 4 gab es in Klasse VII für Nicolas Reiter auf seinem einmalig klingenden Ford Escort Mk1. Dies fixierte auch den Klassensieg sowie den dritten Rang in der Landesmeisterschaft. Christian Irlinger gab ein großes Lebenszeichen von sich und konnte über Rang zwei jubeln. Helmut Kahl zeigte sein fahrerisches Können und holte sich Rang drei.

Die Klasse VIII verwöhnte die Zuschauer mit einem weiteren Bruderduell - die beiden auf Opel Kadett C Coupe fahrenden Huemers machten die ersten beiden Plätze unter sich aus. Hannes Huemer legte tolle Zeiten vor, an die Patrick Huemer nicht mehr ganz heran kam. Zum Abschluss der Saison sorgte Robert Aigner mit Platz drei noch für ein gutes Ergebnis.

In der Klasse IX war der VW Käfer mit Daniel Gehrke am Steuer nicht zu schlagen und holte sich auf beeindruckende Weise den Sieg. Christian Kellermayr brachte seinen Doppelmotor - Fiat Uno an den Start und auf dem zweiten Platz ins Ziel. Sigi Häusler, ebenfalls auf VW Käfer, vollendete das Spitzentrio mit Rang drei.

In der Damenwertung zeigte ein neues Gesicht, Claudia Wana, stark auf und konnte sich den Sieg sichern. Katrin Thalmayr musste sich zwar mit Rang zwei begnügen, fixierte aber damit die Titelverteidigung und ist Landesmeisterin. Petra Niederreiter beeindruckte einmal mehr mit Ihrer Präzision und holte sich Rang drei.

Ausschnitte vom praktizierten Fahrkönnen in Wildenau liefert uns das Drift Team Pongau:
- Onboard Walter Bliem (Klasse III)
- Onboard Harry Zwerschina (Klasse IVa)
- Onboard Willi Oberauer (Klasse IVa)