Bericht 6. Lauf Auerbach, 11.9.2016

Im Vorjahr versuchte sich der MSC Lochen noch beim Slalom in Anthering zum ersten Mal nach einigen Jahren Pause, heuer probierten sie sich wieder mit einer neuen Strecke in Auerbach (Ortsteil Höring), und dies sehr erfolgreich. Es folgten 111 Starter dem Rufe des MSC Lochen und sorgten für spannende Entscheidungen bei bestem Motorsportwetter.

Auch auf einer neuen Strecke war Markus Zechmeister nicht zu biegen und holte sich den Sieg in der Klasse I. Wieder einmal sein schärfster Konkurrent war Peter Zlöbl auf seinem VW Polo 16V, der jedoch schon einen Rückstand von eineinhalb Sekunden zu verdauen hatte. Auf Rang drei folgte der immer schneller werdende Alois Luginger.

Die abermals mit 20 Startern sehr stark besetzte Klasse II konnte einen Premierensieger verzeichnen. Stefan Foidl jun. kam am besten mit dem Kurs zurecht und holte sich den Sieg. Nur hauchdünn dahinter platzierte sich Florian Njivar auf seinem Citroen Saxo auf Rang zwei. Das Spitzentrio vollendet Herbert Perwein, ebenfalls auf Citroen Saxo.

Zu einem Dreifachsieg für den MSC Lochen sowie VW Golf 2 GTI 16V kam es in der Klasse III. Der Newcomer Erwin Plattner zeigte einmal mehr sein fahrerisches Talent und holte sich den Sieg vor den Clubkollegen Josef Schober und Robert Probst.

Drifterkönig Harry Zwerschina war das Maß der Dinge in der Klasse IVa und fuhr zum Sieg. Franz Aman und Stefan Lechner folgten ihm auf Rang zwei und drei.

Die schnellsten Zeiten der Division I brannte ein entfesselnd fahrender Helmut Thalmayr auf seinem Porsche 996 Turbo in den Asphalt, womit er sich den Klassensieg IVb und die Tagesbestzeit der Division I sicherte. Thorsten Suttrop konnte sich auf seinem Ford Focus RS prächtig in Szene setzen und Rang zwei sichern. Auf dem dritten Platz folgte Klaus Limmer auf Opel Speedster.

Den dritten Sieg in Folge gab es für Gerhard Taxacher auf seinem bekannt schnellen VW Polo in Klasse V. Hans Thalmayr musste sich auf seinem Steyr Puch TR II an diesem Tag mit Rang zwei begnügen. Robert Breitfelder vom ARBÖ Team Steyr durfte die Trophäe für den dritten Platz mit nach Hause nehmen.

Michael Strasser war in der Klasse VI einmal mehr das Maß aller Dinge, musste sich jedoch strecken. Denn Franz Roider auf Rang zwei zeigte eine starke Vorstellung und war nur hauchdünn dahinter zu finden. Norbert Strasser sen. komplettierte das Siegertrio mit Rang drei.

Der frisch gewordene Papa Nicolas Reiter, herzliche Glückwünsche, war auch in Auerbach nicht zu biegen und holte sich den Sieg in der Klasse VII. Auf Rang zwei folgte der beherzt fahrende Helmut Kahl auf seinem bärenstarken Renault Clio Williams. Mit Michael Dandl nutzte ein neues Gesicht die Gunst der Stunde und platzierte sich auf Rang drei.

Mit Respektabstand und Tagesbestzeit der Division II fuhr Stefan Promok in der Klasse VIII auf seinem 550PS starken Mitsubishi Evo zum Sieg. Dass absolute Motorleistung nicht das Wichtigste ist zeigte Robert Aigner auf seinem VW Polo G60 mit Rang zwei vor dem stärkeren Porsche 911 Turbo von Daniel Schneider.

Nach seinem Sieg in Schlößl ging auch der erste Platz in Auerbach auf das Konto von Andreas Brandl auf seinem Lotus Elise V8. Martin Zeller durften wir in der Klasse IX wieder begrüßen und er konnte seinen Mitsubishi Evo 9 auf den zweiten Platz stellen. Auf Rang drei folgte ihm Gerold Neumayr.

Die Damenwertung entschied an diesem Tag Katharina Strasser für sich. Ihre Schwester Melanie konnte das Tempo nicht ganz mitgehen, durfte sich aber über Rang zwei freuen. Abermals auf dem Podest in Ihrer Premierensaison präsentierte sich Lisa Holzer mit Rang drei.

Bilder und Videos zum Bergslalom findet ihr hier: Galerie, Teil 1, Teil 2, Teil 3, Onboard Harry Zwerschina (Klasse IVa), Onboard Josef Gruber (Klasse VIII), Onboard Willi Oberauer (Klasse IX)