Bericht 7. Lauf Wagrain, 18.9.2016

Mit feuchter Strecke wurden die Fahrer in Wagrain zum vorletzten Lauf der Salzburger Landesmeisterschaft 2016 empfangen, dichte Wolken drohten auch über den kompletten Renntag hinweg mit Regen. Der Asphalt trocknete in den ersten Klassen schnell ab, sodass sich ein Großteil der 87 Starter über gute Bedingungen freuen durfte. Bis auf teilnehmerseitig kleinere Ausrutscher mit kleineren Blessuren dürfen wir den Organisatoren vom MSC Gastein zu einer reibungslosen Veranstaltung gratulieren.

Die Spannung genommen hat uns Markus Zechmeister in Klasse I, mit seinem Sieg in Wagrain fixierte der Suzuki-Swift-Pilot vom IMSC Ried den Landesmeistertitel 2016 in der Division I. Peter Zlöbl kam mit seinem VW Polo 16V bis auf drei Zehntelsekunden an Zechmeister heran, nochmal gut zwei Sekunden länger brauchte Mario Preishuber vom IMSC Ried für die zwei gewerteten Läufe.

Christoph Furtner vom MSC Schlössl fand in Wagrain mit seinem Citroën Saxo die schnellste Linie und konnte sich mit dem Sieg auch die Führung in Klasse II zurückholen. Erster Verfolger in Wagrain war Clubkollege Florian Njivar, der damit zumindest das Rennen um die Klassenwertung 2016 offen halten konnte. Der Rest des Feldes wurde von Walter Wimmer vom MIC Uttendorf angeführt, der mit seinem Honda Civic VTI einen Citroën-Dreifachsieg verhinderte.

Spät fiel die Entscheidung in Klasse III, Herbert Fröhlich vom MSC Gastein bewegte als Doppelstarter den geliehenen Ford Fiesta ST am schnellsten durch die Kurven, als alle schon mit dem Sieg von MSC-Lochen-Pilot Erwin Plattner rechneten. Hinter den beiden klassierte sich noch der Besitzer des Ford Fiesta ST, Christoph Fröhlich.

Das Drift Team Pongau fiel mit potenten Sauger-BMWs über die Klasse IVa her, Willi Oberauer überzeugte dabei mit einer perfekten Fahrzeugebeherrschung und war der Schnellste im Feld. Der Klassenführende Harry Zwerschina musste seinen Teamkollegen um über zwei Sekunden ziehen lassen, hat aber den Gesamtsieg der Klasse IVa schon sicher. Die erste Trophäe seiner SLM-Karriere durften die Organisatoren Franz Linortner übergeben, er komplettiert den Dreifachsieg.

Einen richtig schnellen Reifen legte Philipp Suttrop auf Ford Focus RS in Klasse IVb hin, die einzigen drei Zeiten unter 50 Sekunden in Division I gingen allesamt auf sein Konto. Dies bedeutete Klassen- und Tagessieg mit über einer Sekunde Vorsprung auf Doppelstarter Thorsten Suttrop, der damit aber nach wie vor die Gesamtwertung der Klasse anführt. Einen soliden dritten Platz brachte Helmut Thalmayr vom MSC Schlössl mit seinem Porsche 911 Turbo (996) ins Ziel.

Die Klasse V eröffnete die Division II mit nur zwei Startern, zwischen diesen beiden geht es aber nach wie vor um den Gesamtsieg in der Klasse. Gerhard Taxacher vom MSC Gasteig legte mit dem zweiten Wertungslauf der Division II auch gleich die Tagesbestzeit hin, dem konnte Hans Thalmayr vom MSC Schlössl nichts Schnelleres entgegensetzen und musste sich mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Ein spannendes Finale im letzten Lauf ist vorprogrammiert.

Seinen Vorjahressieg in Klasse VI in Wagrain wiederholte Michael Strasser auf seinem Toyota Corolla. Knapp ging es bei den Plätzen zwei und drei her, eine Zehntelsekunde entschied letztendlich zugunsten von Norbert Strasser sen. (ebenfalls Toyota Corolla) und gegen Franz Roider (auf Ford Fiesta XR2).

Ein sehr spannendes Rennen boten Nicolas Reiter und Christian Irlinger dem Publikum in Klasse VII. Nach zwei Läufen noch in Führung leistete sich der Opel-Kadett-C-Pilot Irlinger im dritten Lauf zwei Torfehler, sodass Nicolas Reiter auf Ford Escort noch an ihm vorbeiziehen konnte. Josef Rausch auf Honda Civic komplettiert das Siegertrio mit Rang drei.

Knapp ging es in Klasse VIII her, gerade mal 4 Hundertstelsekunden trennten die beiden Teamkollegen vom Drift Team Pongau, Stefan Promok und Josef Gruber. Auch hier drehte der dritte Wertungslauf die Reihenfolge, sodass sich Mitsubishi-Pilot Promok noch vor Josef Gruber (Subaru Impreza) setzen konnte. Mit genau einer Sekunde Rückstand auf den Zweiten und ebenfalls 4 Hunderstelsekunden Vorsprung auf den Vierten darf sich Robert Aigner (VW Polo G60) über den dritten Platz freuen.

Einsetzender Regen sorgte für zusätzliche Spannung in Klasse IX. Nach Ausfall mit seinem VW Golf in Klasse VII lieh sich Daniel Angermann den Mazda 323 GT-R von Teamkollegen Steinwender und brachte zwei schnelle Läufe bei so gut wie trockener Strecke in die Wertung. Diese reichten für den Sieg mit 8 Hundertstelsekunden Vorsprung vor Franz Linortner auf BMW M135i, der selbst bei nasser Strecke noch einen schnellen Lauf in die Wertung brachte. Trotz schnellster Einzelzeit reichte es für Stefan Huetz auf dem Kawasaki-Mini nur für Rang drei.

Die Damenklasse führt zum dritten Mal in Folge Katharina Strasser vom HC Motorsport an, Platz zwei geht an Lisa Holzer vom MSC Gastein. Mit Platz drei verteidigt Melanie Strasser (HC Motorsport) ihre Führung in der Gesamtwertung bei den Damen.

Bilder findet ihr in der Galerie, Videos gibt es vom Drift Team Pongau: Onboard Harry Handlechner (Klasse II), Onboard Willi Oberauer (Klasse IVa), Onboard Josef Gruber (Klasse VIII), Onboard Franz Linortner (Klasse IX)